vroni_news_und_presse_1
vronis_hund_charly_3

Bayerisches Ärzteblatt  ·  BLÄK | kompakt  |  September 2021

Screening von Schulkindern zur Prävention von frühem Herzinfarkt und COVID-19-Folgeerkrankung

Aus einer einzigen Kapillarblutprobe werden im Deutschen Herzzentrum München gleichzeitig Cholesterinwerte und Coronavirus- Antikörper bestimmt. Der Antikörperstatus gegen SARS-CoV-2 wird in Zusammenarbeit mit der Firma Mikrogen GmbH in Neuried über einen zweistufigen Testansatz mit einer außergewöhnlich hohen Spezifität von 99,8 Prozent festgestellt …

Bayerisches Ärzteblatt   BEITRAG LESEN …

ÄrzteZeitung  |  15.09.2021

Vroni-Studie
Familiäre Hypercholesterinämie: Screening für Kinder gestartet

Die Familiäre Hypercholesterinämie wird zu selten diagnostiziert und behandelt. Die Vroni-Studie soll nun Risikopersonen identifizieren helfen …

ÄrzteZeitung   BEITRAG LESEN …

Biermann Medizin  ·  Kompakt Kardiologie  |  03.09.2021

Familiäre Hypercholesterinämie – Studie in Bayern soll Risikogruppen identifizieren

Die lebensbedrohliche Erbkrankheit Familiäre Hypercholesterinämie (FH) wird zu selten diagnostiziert. Die bayrische Vroni-Studie soll Risikogruppen identifizieren helfen …

Biermann Medizin   BEITRAG LESEN …

Deutsche Herzstiftung  |  31.08.2021

Herzinfarkt und Schlaganfall vor 35? Ohne mich!

Lebensbedrohliche Erbkrankheit Familiäre Hypercholesterinämie wird zu selten diagnostiziert.
Vroni-Studie soll Risikogruppen identifizieren helfen …

Deutsche Herzstiftung   BEITRAG LESEN …

Deutsche Herzstiftung @ Twitter   BEITRAG LESEN …

TK · Techniker Krankenkasse  |  15.06.2021

Herz­in­farkt mit 35! Bayern setzt auf Scree­ning und Aufklä­rung

Die familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine vererbbare Krankheit, von der in Deutschland schätzungsweise 270.000 Menschen betroffen sind. Die meisten wissen nichts von ihrer genetischen Disposition, was schwerwiegende Folgen haben kann …

TK · Techniker Krankenkasse   BEITRAG LESEN …

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege  ·  BioM  |  14.06.2021

Bayerisches Gesundheitsministerium fördert Vroni-Studie "Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!" mit mehr als 3,5 Millionen Euro - Bereits 3.500 Kinder untersucht

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek ruft mit Blick auf die angeborene Cholesterinstoffwechselstörung, die Familiäre Hypercholesterinämie (FH), zur Vorsorgeuntersuchung bei Schulkindern auf. Unerkannt und unbehandelt kann diese Erkrankung schon im jungen Erwachsenenalter zu Gefäßverschlüssen, Herzinfarkten und Schlaganfällen führen. Holetschek betonte am Montag in München: „Die frühzeitige Diagnose und Behandlung der Familiären Hypercholesterinämie kann das Risiko für einen Herzinfarkt oder eine andere schwere Herz-Kreislauf-Erkrankung wesentlich verringern. Wir fördern deshalb die Vroni-Studie des Deutschen Herzzentrums München mit mehr als 3,5 Millionen Euro …

Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege   BEITRAG LESEN …

SZ · Forum Spitzenmedizin  |  28.05.2021

Mit Vroni gegen eine seltene Erbkrankheit

Die FH ist eine angeborene Störung des Lipidstoffwechsels (Fettstoffwechsel), die bereits von frühester Kindheit an durch eine ausgeprägte Erhöhung des LDL („low density“-Lipoprotein-)-Cholesterins – des sogenannten schlechten Cholesterins – im Blut charakterisiert ist. Sie geht einher mit dem Auftreten von Atherosklerose …

SZ · Forum Spitzenmedizin   BEITRAG LESEN …

Patientenorganisation Cholesterin & Co e. V.  |  20.02.2021

CholCo e. V. feiert zehnjähriges Bestehen

Vor zehn Jahren wurde die Patientenorganisation Cholesterin & Co: Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie (FH) oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselstörungen e. V. − kurz CholCo e. V. gegründet. Sieben FH-Betroffene aus Deutschland und Österreich legten den Grundstein für die nun stetig wachsende FH-Selbsthilfeorganisation …

Patientenorganisation Cholesterin & Co e. V.   BEITRAG LESEN …

BVKJ · Kinder- und Jugendarzt  |  Heft 12.2020

Vroni: Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!

Die familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine angeborene Störung des Lipidstoffwechsels, die unbehandelt schon in jungen Jahren schwere Herz-Kreislauferkrankungen hervorrufen kann. Man geht in Deutschland von über 270.000 Trägern des Gendefektes aus, von denen weniger als 1 % diagnostiziert sind. Mit der Vroni-Studie soll in Bayern ein flächendeckendes Screening bei Kindern im Alter von 5 – 14 Jahren zur Frühdiagnose …

Kinder- und Jugendarzt   BEITRAG LESEN …

Bayerisches Ärzteblatt  |  7.10.2020

Massenscreening zur Prävention von frühem Herzinfarkt

„Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!“. Unter diesem Motto veranstaltete das Team der „Vroni-Studie“ Anfang Juli ein Web-Seminar, im Rahmen dessen auf das Risiko eines frühzeitigen Todes durch familiäre Hypercholesterinanämie (FH) aufmerksam gemacht wurde. Das Projekt des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zielt darauf ab, im Freistaat ein flächendeckendes System der Früherkennung der Krankheit bei Kindern und Jugendlichen zu etablieren …

Bayerisches Ärzteblatt   BEITRAG LESEN …

BioM  ·  Gateo  ·  FinanzNachrichten  ·  Nachrichten-Heute.net  |  23.09.2020

FH Awareness Day
Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!

Bayerns Gesundheitsministerium unterstützt Vroni-Studie zur Vorsorge und Früherkennung von angeborener Cholesterinstoffwechselstörung bei Kindern …

FinanzNachrichten   BEITRAG LESEN …

Nachrichten-Heute.net   BEITRAG LESEN …

CardioVasc  |  25.09.2020  ·  MMW - Fortschritte der Medizin  |  13.08.2020

Familiäre Hypercholesterinämie
Bayern startet flächendeckende Früherkennung

Familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist weltweit unterdiagnostiziert. In Deutschland gibt es ausgehend von der Prävalenz mehr als 270.000 Fälle, weniger als 10 % sind jedoch bekannt. Rechtzeitig zu behandeln, um schwere Folgen zu verhindern, ist Ziel eines neuen Screenings …

CardioVasc   BEITRAG LESEN …

MMW – Fortschritte der Medizin   BEITRAG LESEN …

Gelbe Liste  |  11.08.2020

Screening auf Familiäre Hypercholesterinämie

Mit der bayernweiten VRONI-Studie startet das erste Primärpräventionsprogramm gegen die Folgen der familiären Hypercholesterinämie in Deutschland. Das neue Screening von Kindern und Jugendlichen auf FH soll eine rechtzeitige Behandlung der Betroffenen ermöglichen …

Gelbe Liste   BEITRAG LESEN …

BioM  ·  DigiMed Bayern  |  22.07.2020

Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!
Auftakt zur VRONI-Studie, einem Vorsorge-Screening bei Kindern auf Familiärer Hypercholesterinämie

„Herzinfarkt mit 35? Ohne mich!“ Unter dieser Überschrift ruft das Team der VRONl-STUDIE IN BAYERN zu einem Vorsorge-Screening von Kindern im Alter von 5 bis 14 Jahren auf. Denn ungefähr eine von 250 Personen ist von Familiärer Hypercholesterinämie (FH) betroffen, einer erblich bedingten Störung im Cholesterinstoffwechsel. Durch eine erhöhte Konzentration von LDL-Cholesterin im Blut kommt es schon sehr viel früher als bei nicht betroffenen Menschen zu Cholesterinablagerungen in der Wand der Blutgefäße. Diese können schon in jungen Jahren zu Gefäßverschlüssen, Herzinfarkten und Schlaganfällen führen …

DigiMed   BEITRAG LESEN …

BR Gesundheit  |  21.07.2020

Zu hohe Werte oft vererbt

Familiäre Hypercholesterinämie ist eine vererbbare Erkrankung, die zu stark erhöhten Blutfettwerten führt. Jeder 300-ste leidet daran. Viele wissen nichts davon. Doch die Folgen können dramatisch sein. Denn es drohen Gefäßverkalkung, Herzinfarkt und Schlaganfall …

BR Gesundheit   BEITRAG ANSCHAUEN …

ÄrzteZeitung  |  20.07.2020

„Vroni-Studie“ mit 60.000 Kindern
Massenscreening auf familiäre Hypercholesterinämie in Bayern

Plötzlicher Tod mit 35? Das Risiko, frühzeitig an einem kardiovaskulären Ereignis zu sterben, ist vielen schon in die Wiege gelegt. Nur wissen das die wenigsten. Mit einem bayernweiten Screening an über 60.000 Kindern will die sogenannte „Vroni-Studie“ im Freistaat die verdeckten Fälle familiärer Hypercholesterinämie aufdecken …

ÄrzteZeitung   BEITRAG LESEN …

Kardiologie.org  |  17.07.2020

Herzinfarkt mit 35:
Neues Hypercholesterinämie-Screening kann das verhindern

Familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist weltweit unterdiagnostiziert. In Deutschland gibt es ausgehend von der Prävalenz mehr als 270.000 Fälle, weniger als 10 % sind jedoch bekannt. Rechtzeitig zu behandeln, um schwere Folgen zu verhindern, ist Ziel eines neuen Screenings …

Kardiologie.org   BEITRAG LESEN …